Flitterwochen in Hawaii die Reise beginnt!

SONY DSC

Unsere Reise nach Hawaii (Honolulu) begann um 7:00 Uhr am Hauptbahnhof Karlsruhe. Mit dem Ticket-zum-Flug sind wir nach Frankfurt Flughafen [FRA] gefahren, um unseren Flug nach Honolulu [HNL] um 10:25 zu bekommen. Die Gepäckaufgabe der Lufthansa im Frankfurter Fernbahnhof verlief ohne Probleme und super schnell (wenn man die informationsbedürftigen Touris vor uns außer betracht zieht). Nach 30 Minuten waren unsere Koffer bis nach Honolulu aufgegeben.

Die Sicherheitskontrolle wurde mit den Ganzkörperscannern durchgeführt, meine Frau widerstrebte es diese Strahlungen auf sich einwirken lassen zu müssen, trotz der Beschwichtigung des Bodenpersonals. Die Ganzkörperscanner können umgangen werden durch explizite Nachfrage. Das hat uns das Bodenpersonal leider erst nach dem Screening-Prozess verraten. Die Strahlenbelastung liegen laut Bundesamt für Strahlenschutz unter dem EU zulässigen Grenzwert [siehe Sicherheitstechnik an Flughäfen].

Der Flug nach San Francisco [SFO] mit dem A380 war trotz seiner 11 Stunden Flugzeit ein sehr positives Erlebnis. Das Boarding hat ca. 1h gedauert (incl. jeglicher Klassen und Vorabzugängen), es wurden dabei zwei Zugänge benutzt.
Genial war das Entertainment! An jedem Platz konnten die Fluggäste Video-, Musik- und Hörbuch-Streaming individuell abrufen, oder den boardeigenen Außenkameras zuschauen, wie sie ihre Umwelt erfassen. In dem Lufthansaflug wurden Decken, Kopfkissen und Kopfhörer für jeden Gast bereit gestellt. Wer jedoch seine Medien gerne in besserer Qualität (Klang und Tragekomfort) abrufen möchte, sollte sich seine Kopfhörer selbst mitbringen. Doch !!Vorsicht!! beim Hochklappen der Armlehnen! Wenn die Armlehne komplett eingeklappt wird und das Kabel für die Kopfhörer noch angeschlossen ist, steht dem Verbiegen des Klinkensteckers nichts mehr im Weg.

Bei der Ankunft in San Francisco hat das Einreisen in die USA trotz ESTA knapp 1 Stunde gedauert. Wenn man bedenkt wie viele Passagiere mit uns in dem A380 hätten sein können (Langstreckenflüge ~555 Passagiere), kann man diesen Umstand jedoch fast verkraften. Direkt danach haben wir nochmals 1 Stunde auf unser Gepäck gewartet. Trotz des Checkins in Frankfurt von FRA bis HNL mussten wir unsere Koffer eigenständig durch den Zoll und zum nächsten Checkin bringen. Deswegen kann ich nur jedem empfehlen: bei indirekten Flügen nach Hawaii sollten mind. 3 Stunden zwischen der Landung und dem Anschlussflug vorhanden sein. Etwas zu essen schadet ebenfalls nicht, denn zum Beispiel bei Anschlüssflügen nach Hawaii mit United Airlines gibt es kein kostenloses Essen während des Fluges.

Unser Flug (5 Stunden) mit United Airlines nach Honolulu war angenehm. Das Entertainment war gut (ähnliche Streamingdienste wie auf dem Langstreckenflug mit Lufthansa). Die Fluggäste konnten für einen kleinen Aufpreis (ca.5$) das boardeigene WLAN nutzen und durch die USB Anschlüsse am Vordersitz sowie der Stromzufuhr zwischen den Sitzen die eigenen Endgeräte aufladen. Aber !!Achtung!! bereits hier werden die USA Steckdosenadapter benötigt, also ab ins Handgepäck damit. Die alkoholfreien Getränke waren kostenlos, aber jegliches Essen war überteuert via Kreditkarte oder Bargeld zu bestellen.

In Honolulu gibt es dann für die ?umliegenden? Hotels einen Shuttle Transfer SpeediTransfer, der für unser Hotel mit Hin- und Rückfahrt ~60$ gekostet hat. Es geht je nach Tageszeit auch mit den öffentlichen Busen (2,50$ pro Person, incl. 1x Umsteigen), aber nach 27h auf den Beinen darf es auch gerne mal das Taxi oder ein Shuttle sein 😉 !